Blätter-Navigation

Angebot 195 von 415 vom 21.11.2022, 17:32

logo

Bran­den­bur­gi­sche Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Cott­bus-Senf­ten­berg

In Cott­bus ent­steht der­zeit vor dem Hin­ter­grund der Ener­gie­wende einer der dyna­mischs­ten Ener­gie­for­schungs­stand­orte Deutsch­lands. Als junge auf­stre­bende Uni­ver­si­tät nimmt die Bran­den­bur­gi­sche Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Cott­bus-Senf­ten­berg (BTU), die tra­di­tio­nell einen Schwer­punkt in der Ener­gie­for­schung hat, in die­sem Struk­tur­ent­wick­lungs­pro­zess eine zen­trale Rolle ein. Im neuen „Ener­gie-Inno­va­ti­ons­zen­trum“ (EIZ) for­schen über 70 Wis­sen­schaft­ler*innen der BTU Cott­bus-Senf­ten­berg gemein­sam mit einem inter­dis­zi­pli­nä­ren Part­ner­netz­werk an inno­va­ti­ven Lösun­gen und Tech­no­lo­gien für eine kli­ma­neu­trale Ener­gie­ver­sor­gung in der Lau­sitz und welt­weit.

Wir möch­ten unser Team am Lehr­stuhl Ener­gie­ver­tei­lung und Hoch­span­nungs­tech­nik der BTU Cott­bus-Senf­ten­berg ver­stär­ken und suchen des­halb zum nächst­mög­li­chen Zeit­punkt eine*n her­vor­ra­gend qua­li­fi­zierte*n und ambi­tio­nierte*n

Aka­de­mi­scher Mit­ar­bei­ter*in als Pro­jekt­lei­ter*in im Pro­jekt Ener­gie­ma­nage­ment im Smart­Grid-Real­la­bor (m/w/d)

Voll­zeit, E14 TV-L, befris­tet bis 31.07.2026
Kenn­zif­fer: 184/22

Aufgabenbeschreibung:

Die Stelle ist dem EIZ-Teil­vor­ha­ben „Elec­tric Power Sys­tems Lab (EPS Lab)“ zuge­ord­net.

Darum geht es:
Das Elec­tric Power Sys­tems Lab im Rah­men des EIZ greift mit sei­nen Arbei­ten netz­be­trieb­li­che Fra­ge­stel­lun­gen im Zusam­men­hang mit der Dezen­tra­li­sie­rung und dem Umbau im Erzeu­gungs­sek­tor auf. Für For­schungs­ar­bei­ten in der Nie­der­span­nungs­ebene soll das bestehende Micro­Grid zum Smart­Grid-Real­la­bor erwei­tert wer­den, um den Ver­bund­be­trieb der Sek­to­ren Strom, Wärme, Kälte und Mobi­li­tät prak­tisch und rea­li­täts­nah zu erpro­ben.
Dazu wird ein bereits vor­han­de­nes Micro­Grid einem umfang­rei­chen Retro­fit unter­zo­gen, um es zu einem Smart­Grid-Real­la­bor wei­ter­zu­ent­wi­ckeln. Neben dem Retro­fit der Anla­gen­tech­nik der ein­zel­nen Kom­po­nen­ten geht es schwer­punkt­mä­ßig um die Erneue­rung der Netz­leit- und Steue­rungs­tech­nik, um der fort­schrei­ten­den Digi­ta­li­sie­rung durch neue Über­tra­gungs­tech­no­lo­gien und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­pro­to­kolle gerecht zu wer­den. Dies ist Vor­aus­set­zung für den Ver­bund­be­trieb der Anla­gen. Mit die­sem Labor sind anschlie­ßend umfang­rei­che wis­sen­schaft­li­che For­schungs­ar­bei­ten geplant, die ein Hoch­ska­lie­ren der prak­tisch gewon­ne­nen Erkennt­nisse auf inner­städ­ti­sche Quar­tiers­netze ermög­li­chen sol­len.

Das sind Ihre Auf­ga­ben:
  • eigen­stän­dige wis­sen­schaft­li­che Arbeit als Pro­jekt­lei­ter*in im Rah­men des For­schungs­pro­jek­tes „Ver­bund­vor­ha­ben EIZ – Ener­gie-Inno­va­ti­ons­zen­trum der Bran­den­bur­gi­schen Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät Cott­bus-Senf­ten­berg“, Ein­rich­tung Elec­tric Power Sys­tems Lab (EPS Lab), Arbeits­pa­ket Ener­gie­ma­nage­ment im Smart­Grid-Real­la­bor
  • fach­li­che Betreu­ung von wis­sen­schaft­li­chen Mit­ar­bei­tern im EIZ-Pro­jekt
  • eigen­stän­dige Lei­tung der Retro­fit­maß­nah­men für das EVH Micro­Grid zum Smart­Grid (Anfor­de­rungs­ana­lyse, Aus­pla­nung und Kon­zept für den hard- und soft­ware­tech­ni­schen Retro­fit, Koor­di­nie­rung der Schnitt­stel­len, Inbe­trieb­nahme, Onsite-Tests) unter Beach­tung und Koor­di­nie­rung der erfor­der­li­chen Schnitt­stel­len, ins­be­son­dere Kopp­lung zum Netz­trai­nings­si­mu­la­tor,
  • wis­sen­schaft­li­che Koor­di­nie­rung und Umset­zung der Kopp­lung des Leit­sys­tems des Smart­Grids mit Dritt­sys­te­men
  • wis­sen­schaft­li­che Lei­tung der Erar­bei­tung und Anwen­dung von Open-Source-Lösun­gen für die Ein­satz­pla­nung von Smart­Grid-Kom­po­nen­ten
  • wis­sen­schaft­li­che Lei­tung von Ent­wick­lung, prak­ti­scher Erpro­bung und Opti­mie­rung des Ener­gie­ma­nage­ments
  • wis­sen­schaft­li­che Lei­tung der Erpro­bung von bot­tom-up Net­z­wie­der­auf­bau­kon­zep­ten mit dem Smart­Grid-Real­la­bor
  • wis­sen­schaft­li­che Abstim­mung mit den ande­ren Arbeits­pa­ke­ten des EPS Lab auf inter­dis­zi­pli­nä­rem Niveau

Erwartete Qualifikationen:

  • abge­schlos­se­nes wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium (akkre­di­tier­ter Mas­ter/uni­ver­si­tä­res Diplom/gleich­wer­tig) in einer für die Tätig­keit ein­schlä­gi­gen Fach­rich­tung (Elek­tro­tech­nik-Ener­gie­tech­nik, Elek­tro­tech­nik-Auto­ma­ti­sie­rung o.ä.)
  • mehr­jäh­rige Erfah­rung bei der Bear­bei­tung von Pro­jek­ten in der grund­la­gen- und anwen­dungs­be­zo­ge­nen For­schung
  • beson­dere tech­ni­sche Qua­li­fi­ka­tion und Pra­xis­er­fah­rung im Bereich Pro­gram­mie­rung und prak­ti­sche Anwen­dung von Open­So­urce-Soft­ware,
  • Pra­xis­er­fah­rung mit dezen­tra­len Anla­gen im Sek­tor­ver­bund­be­trieb erwünscht,
  • Fähig­keit zum wis­sen­schaft­li­chen Arbei­ten, Selbst­stän­dig­keit, Fle­xi­bi­li­tät, Team- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­fä­hig­keit,
  • sehr gute Kennt­nisse der deut­schen und eng­li­schen Spra­che.

Unser Angebot:

  • Mit­ge­stal­tung eines der span­nends­ten und dyna­mischs­ten For­schungs­pro­jekte der Struk­tur­ent­wick­lung mit inter­na­tio­na­ler Strahl­kraft
  • moderne Infra­struk­tur mit hohem Ent­wick­lungs- und Gestal­tungs­po­ten­zial
  • Teil­nahme an inter­na­tio­na­len Kon­fe­ren­zen mit ent­spre­chen­den Publi­ka­tio­nen
  • Umfang­rei­che Wei­ter­bil­dungs-, Men­to­ring und Ver­net­zungs­an­ge­bote an der Gra­duate Rese­arch School der BTU Cott­bus-Senf­ten­berg
  • ein kol­le­gia­les und wert­schät­zen­des Arbeits­um­feld

Als Ansprech­part­ner für wei­ter­füh­rende Infor­ma­tio­nen steht Ihnen Prof. Dr. Harald Schwarz gerne zur Ver­fü­gung; E-Mail: harald.schwarz@b-tu.de

Wer­den Sie ein Teil der BTU-Fami­lie. Wir freuen uns, Sie ken­nen­zu­ler­nen.

Hinweise zur Bewerbung:

Die BTU Cott­bus-Senf­ten­berg enga­giert sich für Chan­cen­gleich­heit und Diver­si­tät
und strebt in allen Beschäf­tig­ten­grup­pen eine aus­ge­wo­gene Geschlech­ter­re­la­tion
an. Per­so­nen mit einer Schwer­be­hin­de­rung sowie die­sen gleich­ge­stellte wer­den
bei glei­cher Eig­nung vor­ran­gig berück­sich­tigt.

Die BTU Cott­bus-Senf­ten­berg strebt eine Erhö­hung des Anteils von Frauen in For­schung und Lehre an und for­dert daher qua­li­fi­zierte Bewer­be­rin­nen nach­drück­lich zur Bewer­bung auf.
Ihre Bewer­bungs­un­ter­la­gen:
Mit Ihrer Bewer­bung sen­den Sie bitte (in einem pdf-Doku­ment):
  • einen aus­führ­li­chen Lebens­lauf,
  • Kopien von Abschluss­zeug­nis­sen und Urkun­den,
  • eine voll­stän­dige Liste der beleg­ten Kurse mit Noten (bitte fügen Sie Kopien der offi­zi­el­len Hoch­schul­zeug­nisse und ggf. eine eng­li­sche oder deut­sche Über­set­zung bei),
  • 1-3 Refe­renz­kon­takte.
Auf die Vor­lage von Bewer­bungs­fo­tos wird ver­zich­tet.

Bitte beach­ten Sie die nähe­ren Hin­weise zum Aus­wahl­ver­fah­ren auf der Inter­net­seite der BTU Cott­bus-Senf­ten­berg.

Ihre Bewer­bungs­un­ter­la­gen im PDF-For­mat (mit maxi­mal 5 MB) rich­ten Sie bitte unter Angabe der Kenn­zif­fer aus­schließ­lich per E-Mail bis zum 19.12.2022 an den Dekan der Fakul­tät für Maschi­nen­bau, Elek­tro- und Ener­gie­sys­teme, Bran­den­bur­gi­sche Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Cott­bus-Senf­ten­berg, E-Mail: fakultaet3+bewerbungen@b-tu.de