Blätter-Navigation

Offer 127 out of 271 from 06/05/24, 07:45

logo

Ernst-Abbe-Hoch­schule Jena

Die 1991 gegrün­dete Ernst-Abbe-Hoch­schule (EAH) Jena bie­tet attrak­tive Bache­lor- und Mas­ter­stu­di­en­gänge mit einer hohen Pra­xis­ori­en­tie­rung in den Sozial- und Gesund­heits­wis­sen­schaf­ten, der Betriebs­wirt­schaft und den Inge­nieur­wis­sen­schaf­ten an. Unsere ca. 4.500 Stu­die­ren­den kom­men aus dem gesam­ten Bun­des­ge­biet und dem Aus­land. Der Cam­pus besteht aus denk­mal­ge­schütz­ten Indus­trie­ge­bäu­den, die über eine her­vor­ra­gende tech­ni­sche und moderne Aus­stat­tung ver­fü­gen. Die Hoch­schule liegt in unmit­tel­ba­rer Nähe zur Carl Zeiss AG, zu SCHOTT in Jena sowie zu Insti­tu­ten der Max-Planck-Gesell­schaft, der Fraun­ho­fer-Gesell­schaft und der Leib­niz-Gemein­schaft.

Wissenschaftlicher Mitarbeiter/Wissenschaftliche Mitarbeiterin oder Doktorand/Doktorandin (m/w/d) im Rahmen eines Forschungsprojektes im FB WI

An der Ernst-Abbe-Hochschule Jena, Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als Wissenschaftlicher Mitarbeiter/Wissenschaftliche Mitarbeiterin oder Doktorand/Doktorandin (m/w/d) im Rahmen eines Forschungsprojektes
befristet bis zum 31.03.2027 zu besetzen.

Aufgabenbeschreibung:

Ziel dieses Forschungsprojektes ist die Erarbeitung von Grundlagen zur explosionsschutztechnischen Entkopplung bei dem Einsatz von Wasserstoff entlang der gesamten Wertschöpfungskette der Wasserstoffwirtschaft, um einen sicheren Umgang zu gewährleisten und die Explosionsgefahr, welche bei der Erzeugung, der Speicherung, dem Transport sowie der Nutzung des Wasserstoffes besteht, zuverlässig beherrschen zu können. Ihre Aufgaben umfassen dabei:

  • Anforderungs- und Parameterstudie der explosionsschutztechnischen Entkopplung für Wasserstoff inkl. detaillierte Untersuchungen
  • Entwicklung von Lösungen zur explosionsschutztechnischen Entkopplung für Wasserstoff
  • Entwicklung eines Prüfstands zur Bestimmung der sicherheitstechnischen Parameter
  • Selbständige Konzeption, Planung, Koordination, Durchführung und Auswertung experimenteller Untersuchungen mit dem gesamten Projektverbund
  • Präsentation und Publikation der wissenschaftlichen Ergebnisse
  • Unterstützung bei der Projektorganisation und Zusammenarbeit mit anderen Projektpartnern

Erwartete Qualifikationen:

  • Erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium im technischen Bereich
  • Erfahrungen mit experimenteller Arbeit
  • Fachliche Kompetenz und physische Möglichkeit zur selbstständigen Durchführung von Experimenten
  • Kenntnisse im Bereich Maschinenbau, Sicherheitstechnik, Explosionsschutz und/oder Wasserstofftechnologie
  • selbstständige, systematische, fachübergreifende/interdisziplinäre, zielorientierte sowie wissenschaftliche Denk- und Arbeitsweise
  • Hohes Engagement und hohe Eigeninitiative
  • Ausgeprägte Kommunikations- und Teamfähigkeit sowie Kooperationsbereitschaft, um Netzwerke mit anderen Projektpartnern aufzubauen
  • Fähigkeit zur wissenschaftlichen Fachdiskussion und dazu, die eigenen Erkenntnisse und Ergebnisse kritisch zu hinterfragen
  • Sehr gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit in Deutsch
  • Sehr gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit in Englisch
  • Sehr gute IT-Kenntnisse (MS Office-Anwendungen und Softwareprogramme für den Laborbetrieb)
  • Bereitschaft zu Dienstreisen im In- und Ausland

Unser Angebot:

  • eine Einstellung als Tarifbeschäftigte/Tarifbeschäftigter nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L),
  • ein spannendes Tätigkeitsfeld mit Gestaltungsspielraum und umfangreichen Kontakt zu Industriepartnern,
  • die Möglichkeit zur Durchführung einer Promotion,
  • preiswerte Verpflegungsmöglichkeiten auf dem Hochschulcampus,
  • ein familienfreundliches Arbeitsumfeld,
  • flexible und planbare Arbeitszeiten mit Gleitzeitregelung,
  • 30 Tage Urlaubsanspruch,
  • Vermögenswirksame Leistungen, betriebliche Altersvorsorge (VBL), Jahressonderzahlung, DB Jobticket (Vergünstigungen für DB AG).

Hinweise zur Bewerbung:

Es gelten die einschlägigen Bestimmungen zur Beschäftigung im öffentlichen Dienst. Die Ernst-Abbe-Hochschule Jena begrüßt die Bewerbung qualifizierter Frauen und stellt Schwerbehinderte bei gleicher Eignung bevorzugt ein.

Bewerbungen werden erbeten mit den üblichen Unterlagen unter Angaben der Kennziffer bis zum 24.05.2024 an das

Büro der Kanzlerin
der Ernst-Abbe-Hochschule Jena
Carl-Zeiss-Promenade 2
07745 Jena
(oder kanzlerin@eah-jena.de in einer pdf-Datei)

Für die Rücksendung von Bewerbungsunterlagen ist ein ausreichend frankierter Rückumschlag beizulegen, ansonsten werden nicht berücksichtigte Unterlagen nach 6 Monaten vernichtet.

Kontaktadresse der Gleichstellungsbeauftragten: gleichstellungsbeauftragte@eah-jena.de

Hinweis zum Datenschutz
Die Ernst-Abbe-Hochschule Jena (vertreten durch den Präsidenten, Carl-Zeiss-Promenade 2, 07745 Jena) verarbeitet die von Ihnen bei Ihrer Bewerbung angegebenen personenbezogenen Daten zum Zwecke der Durchführung des Bewerbungsverfahrens.
Die Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 lit. b) DSGVO, § 27 ThürDSG, § 79 ThürBG. Wenn feststeht, dass ein Beschäftigungsverhältnis nicht zustande kommt, werden Ihre Daten nach maximal 6 Monaten vernichtet. Wenn feststeht, dass ein Beschäftigungsverhältnis zustande kommt, werden Ihre Daten zur Durchführung des Beschäftigungsverhältnisses gespeichert und verarbeitet.
Bei Fragen zum Datenschutz und zur Ausübung Ihrer in den Art. 15 - 21 DSGVO niedergelegten Rechte können Sie sich an die/den Datenschutzbeauftragten der Ernst-Abbe-Hochschule Jena unter dsb@eah-jena.de wenden.